Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Angebote in Schulen › Sommerschule

Sommerschule 2020

In der Sommerschule 2020 werden in den Sommer- und Herbstferien Lernzeit ermöglicht, in der Kinder und Jugendliche Lernrückstände aufholen können, die durch die Schließzeiten entstanden sind, welche auf Grund der Eindämmung des Corona-Virus erfolgten.

Für wen?

Die Sommerschule 2020 richtet sich vor allem an Schüler*innen (einschließlich den Willkommensklassen), die von der Zahlung des Eigenanteils bei Lernmitteln befreit sowie Anspruchsberechtigte nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz (LmB/BuT) sind. Es können auch Schüler*innen ausgewählt werden, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine Problemlage geraten sind, die zur Verursachung eines Lernrückstandes beigetragen hat.

Die tjfbg gGmbH organisiert die Sommerschulen 2020 an den Grundschulen und den weiterführenden Schulen in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin.

Die folgenden Termine sind von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zentral festgelegt worden

Jahrgang 1 und 2 und für die Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen an Grundschulen

Sommerferien:

  • 29.6.-17.7. und 20.7.-7.8.
  • Uhrzeit: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
  • Besuchszeit je Schülerin/Schüler in den Sommerferien: 3 Wochen, drei Stunden täglich

Herbstferien:

  • 12.10.-16.10 und 19.10.-23.10.
  • Uhrzeit: 9.00-12.00 Uhr und 13.00 -16.00 Uhr
  • Besuchszeit je Schülerin/Schüler in den Herbstferien: 1 Woche, drei Stunden täglich

Jahrgang 7–9 und für die Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen an Oberschulen

Sommerferien:

  • 29.6.-10.7., 13.07.-24.07. und 27.7.-7.8.
  • Uhrzeit: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
  • Besuchszeit je Schülerin/Schüler in den Sommerferien: 2 Wochen, drei Stunden täglich

Herbstferien:

  • 12.10.-23.10.
  • Uhrzeit: 9.00-12.00 Uhr und 13.00 -16.00 Uhr
  • Besuchszeit je Schülerin/Schüler in den Herbstferien: 2 Woche, drei Stunden täglich

 

Stand: 29.05.2020

Die wichtigsten Fragen schnell beantwortet

Welche Klassenstufe kann an der Sommerschule 2020 teilnehmen?

Das Programm Sommerschule 2020 richtet sich an Kinder der Jahrgangsstufen 1 und 2 sowie an Schüler*innen der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 und an alle Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen, unabhängig von der Jahrgangsstufe.

Wer schlägt die Schüler und Schülerinnen für die Sommerschule vor?

Die Lehrer*innen schlagen die Schüler*innen vor. Die Eltern können sich vertrauensvoll an die Klassenleiter*innen ihrer Kinder wenden und die Notwendigkeit einer Teilnahme an der Sommerschule besprechen. Die Anmeldung kann jedoch auch ohne vorherige Rücksprache im Sekretariat abgegeben werden (Formular auf dem Flyer im Anhang). Der Antrag wird im Sekretariat der Schule abgegeben. Die Teilnahme an der Sommerschule ist freiwillig und kostenlos.

Wann wird die Sommerschule 2020 stattfinden?

Das Programm Sommerschule 2020 wird in den Sommer- und Herbstferien für insgesamt 4 Wochen stattfinden. In der Klassenstufe 1 und 2 und den Willkommensklassen der Grundschule teilen sich die vier Wochen in drei Wochen in den Sommerferien und in eine Woche in den Herbstferien auf. Für die Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 und den Willkommensklassen der Oberschule wird es in jeweils zwei Wochen in den Sommer- und Herbstferien die Gesamtdauer geteilt.

In welcher Gruppengröße wird die Sommerschule durchgeführt?

In Gruppen mit acht Schüler*innen wird die Sommerschule unter Beachtung des Hygieneplans der jeweiligen Schule durchgeführt. 15 Wochenstunden werden angeboten.

Wo findet die Sommerschule statt?

Die Sommerschule findet in der Schule der Schüler*innen statt. Sollten keine zwei Gruppen gebildet werden können, kann ein Verbund mit einer Nachbarschule gebildet werden.

Welche Fächer werden gefördert?

Für die Kinder der Jahrgangsstufen 1 und 2 geht es neben einem guten Ankommen in der Schule vornehmlich um die Alphabetisierung, die Lese- und Schreibförderung sowie um den Erwerb mathematischer Grundkompetenzen. Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen an Grundschulen erhalten neben sprachfördernden Angeboten auf der Grundlage individueller Förderpläne auch Unterricht in mathematischen Kompetenzen. 

Die Sommerschulen für die Jahrgangsstufen 7,8 und 9 bietet vor allem das Nachholen von Unterrichtsinhalten in den drei Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch an, die am Ende der Jahrgangsstufe 10 Prüfungsfächer im Mittleren Schulabschluss darstellen. Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen der Oberschulen erhalten neben sprachfördernden Angeboten auf Basis individueller Förderpläne auch Unterricht in den Fächern Mathematik und Englisch.

Wer führt die Sommerschule durch?

Als Förderkräfte werden in erster Linie pensionierte Lehrkräfte, Lehramtsstudierende, Willkommensklassenlehrkräfte, Pädagoginnen und Pädagogen etc. auf Honorarbasis über die tjfbg gGmbH bzw. einem anderen freien Träger oder Anbieter der Lernförderung beschäftigt. Eine Qualifizierung der Förderkräfte für die Jahrgänge 1 und 2 erfolgt über die regionale Fortbildung (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie).

Wie wird eine individuelle Förderung vorbereitet?

Im Vorfeld der Sommerschulen sind Gespräche zwischen Lehrkraft der Schule und der Sommerschule, Eltern sowie den teilnehmenden Schüler*innen vorgesehen. Individuelle Lernziele werden dort formuliert und in einem individuellen Förderplan festgelegt.

Bis wann müssen die Schüler*innen für die Teilnahme an der Sommerschule von den Lehrkräften bei der Schulleitung oder von Eltern im Sekretariat der Schule gemeldet werden?

Die Schulen sollen die teilnehmenden Schüler*innen bis zum 12. Juni melden.

Hotline

Service-Hotline 
0151 12 10 82 73
(Montag - Freitag 13 - 16 Uhr) 

Kontakt

Dr. Marita Kammeyer
Sebastian Barnetz
sommerschule@tjfbg.de

Weiterführende Informationen

Für Schulleitungen

Mitmachen!

Bei Interesse an einer Mitarbeit als Honorarkraft freuen wir uns über eine Bewerbung unter:
 bewerbung.sommerschule@tjfbg.de

Gefördert durch: