Einblicke in den Sozialpädagogischen Bereich

tjfbg? Läuft!

Wir lesen manchmal, dass Kinder heutzutage „naturentwöhnt“, „schlecht zu Fuß“ und überhaupt ohne digitale Medien nicht (mehr) zu begeistern wären. Am 14.08.2018 haben wir erlebt, dass das Vorurteile sind und der richtige Anreiz für Begeisterung sorgt.
 
Die AG „schulübergreifende Angebote“ hat für 181 Kinder aus 23 Grundschulen eine Wanderung in der Mark Brandenburg organisiert. Ausgangs- und Zielpunkt des insgesamt sieben Kilometer langen Weges um den Mühlenteich war das Oderlandcamp in Falkenhagen. Der Titel der Aktion lautete „tjfbg? Läuft!“ – und zwar zu Fuß und durch den Wald, am See und Fließ entlang und zum Teil auch durch das Dickicht. Jede Gruppe erhielt „Verhaltensregeln“ für den Wald und eine Karte, nach der sich die Gruppe selbst orientieren und organisieren sollte.
 
Auf der Strecke sorgten 12 Stationen für Abwechslung; zusätzlich gab es zwei Verpflegungspunkte (liebevoll eingerichtet von Erzieher*innen der Grundschule am Koppenplatz und des Rückert-Gymnasiums), die Wasser und Obst zur Erfrischung anboten. Der Besuch der Stationen war jedoch nicht verpflichtend; im Vordergrund stand es, die Strecke in einer vorgegebenen Zeit gemeistert zu haben. Wer gut marschierte, hatte also Zeit für eine kurze Kajakfahrt oder ein Bad im See, konnte Waldgeister kennenlernen und Kräuterspezialitäten (u. a. Löwenzahn- oder Brennnessel-Pesto) kosten, einen Fluss überqueren, der keine Brücke kannte, kreativ in der Natur sein oder seinen Gleichgewichtssinn testen. Auch Teamwork war gefragt und eine Schutzhütte aus Ästen entstand durch viele Hände. Die Erzieher*innen an den Stationen haben wieder Phantasie bewiesen und die Kinder begeistert, genau hin zu schauen, Bäume zu ertasten oder Schnecken zu suchen. Die Kinder fanden aber auch selbst erstaunliches in der Natur; unter anderem Tierschädel, seltsame Nester und Beeren. Manche Gruppen kamen von ganz alleine auf die Idee, Müll aus dem Wald mitzunehmen und zu entsorgen oder sich Wanderstöcke zu suchen.
 
Trotz regem Mückenbetrieb und Brennnesselpfaden kamen alle Kinder unverletzt ins Oderlandcamp zurück, wo der Geschäftsführer der tjfbg mit jeder Menge Eis aus dem Eiscafé Buchholz auf sie wartete und die Anerkennung der Pädagog*innen über die Bewegungs- und Naturfreude der Kinder. Der Weg war übrigens tatsächlich das Ziel der Aktion. Dafür erhielten die Wander*innen im Alter von 6-12 Jahren dann auch eine klassische Wanderplakette zur Belohnung und als Andenken an diese „Laufleistung“.
 
Während der Wanderung wurden die Gruppen aufgefordert, „typische Waldmotive“ zu fotografieren, wobei es keine Vorgaben gab, was darunter zu verstehen ist. Unter den heute eingereichten Fotos wird eine Jury morgen auswählen, welche Gruppen einen Sonderpreis erhalten sollen. Dabei dürfen sich vier Gruppen über einen Original-Wanderstock für Kinder freuen.
 
Einen ganz herzlichen Dank an der Stelle an das Organisationsteam Herrn Beubler, Herrn Paulisch und Frau Kämpf, die den Weg „probegewandert“ sind und die Stationen beraten und die Karten und Regeln erstellt haben. Danke auch an die Kolleg*innen an den Stationen und dem Team von KONTEXIS und barrierefrei kommunizieren!, die die Aktion mit ihren Angeboten bereichert haben und die mit wanderenden Kolleg*innen, die motiviert haben, wenn es nötig war. Nicht zuletzt natürlich auch großen Dank an das Team Oderlandcamp, das erneut hervorragende Bedingungen für eine schulübergreifende Aktion geschaffen und alles Unvorhergesehene mit dem Orga-Team wegimprovisiert hat.

‹‹ zurück