Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Außerschulische Angebote › barrierefrei kommunizieren! › Medienkompetenzzentrum

Medienkompetenzzentrum

Medienkompetenz inklusiv vermitteln.
Pädagogische Fachkräfte bei der Medienarbeit unterstützen.

Anja Löffler
Medienpädagogin

Wilhelmstraße 52
10117 Berlin
meko@barrierefrei-kommunizieren.de 
Fon 030 97 99 13 196
Mobil 0151 17 62 51 20

Meko Mitte

Unser Thema als Medienkompetenzzentrum Mitte im Rahmen des Berliner Landesprogramms jugendnetz-berlin.de ist die Medienkompetenzförderung aller Kinder und Jugendlichen im Berliner Bezirk Mitte. Unser Wissen über assistive Technologien für Menschen mit Behinderung, über barrierefreie digitale Medien sowie über die inklusive Gestaltung von Medienprojekten fließt dabei in alle Angebote des Meko Mitte ein.

Zusätzlich zu unserem Workshopangebot unterstützt das Meko Mitte pädagogische Fachkräfte und Schulen bei Themen wie:    

  1. Prävention von Cybermobbing und Umgang in sozialen Netzwerken
  2. Beratung zur Umsetzung von Medienprojekten
  3. Umsetzung des Basiscurriculum Medienbildung im Unterricht
  4. technische Beratung:
  • Tablets oder Laptops
  • Welche Lernroboter sind geeignet?
  • Welches ist das beste Programm um mit dem Programmieren anzufangen?
  • ...

 

 

Ein Projekt im Rahmen von

Projektthema 2021

Als Medienkompetenzzentrum Mitte ist barrierefrei kommunizieren! zuständig für die Medienkompetenzförderung im Bezirk Berlin Mitte. Für Kinder und Jugendliche wollen wir 2021 Formate entwickeln für kreative Freizeitbeschäftigungsangebote zu Hause: Sie lernen dabei den Umgang mit Online-Tools für die kreative Medienarbeit, erstellen auf Basis eigener Interessen kreative Produkte und erwerben so “nebenbei” Fähigkeiten, die sie auch für andere Bereiche, z. B. den digital gestützten Unterricht benötigen. Für pädagogische Fachkräfte bereiten wir unser Wissen in Form von Online-Methodenkarten auf und führen mehrere Online-Workshops durch. Für die zweite Jahreshälfte fassen wir auch Präsenzveranstaltungen ins Auge, z. B. im Rahmen der Langen Nacht der Familie.

Im Fokus aller Angebote stehen Tools, die geräteunabhängig (auch) browserbasiert laufen und nicht zwingend installiert werden müssen. Die einfach und niedrigschwellig bedienbar sind und die als Open-Source-Tool entweder kostenfrei sind oder zumindest eine kostenfreie, brauchbare Basisversion bieten. Und natürlich sollen sie Spaß machen, attraktive Produkte erzeugen und an die Interessen von Kindern und Jugendlichen, z. B. Gaming, Filmen, Schreiben..., andocken. Und wir wollen immer wieder thematisieren, wie man virtuelle Treffen, die uns mutmaßlich noch eine Weile begleiten werden, spielerisch gestalten kann - um Kontakte auch im Freizeitbereich zu erhalten.