Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Außerschulische Angebote › barrierefrei kommunizieren! › Medienkompetenzzentrum

Medienkompetenzzentrum

Medienkompetenz inklusiv vermitteln.
Pädagogische Fachkräfte bei der Medienarbeit unterstützen.

Johannes Rück
Wilhelmstraße 52
10117 Berlin
meko@barrierefrei-kommunizieren.de 
Fon 030 97 99 13 196

Meko Mitte

Unser Thema als Medienkompetenzzentrum Mitte im Rahmen des Berliner Landesprogramms jugendnetz-berlin.de ist die Medienkompetenzförderung aller Kinder und Jugendlichen im Berliner Bezirk Mitte. Unser Wissen über assistive Technologien für Menschen mit Behinderung, über barrierefreie digitale Medien sowie über die inklusive Gestaltung von Medienprojekten fließt dabei in alle Angebote des Meko Mitte ein.

Zusätzlich zu unserem Workshopangebot unterstützt das Meko Mitte pädagogische Fachkräfte und Schulen bei Themen wie:    

  1. Prävention von Cybermobbing und Umgang in sozialen Netzwerken
  2. Beratung zur Umsetzung von Medienprojekten
  3. Umsetzung des Basiscurriculum Medienbildung im Unterricht
  4. technische Beratung:
  • Tablets oder Laptops
  • Welche Lernroboter sind geeignet?
  • Welches ist das beste Programm um mit dem Programmieren anzufangen?
  • ...

 

 

Ein Projekt im Rahmen von

Projektthema 2019

Wie kann man sich mit Kindern und Jugendlichen mit Themen wie Inklusion und Behinderung auseinandersetzen – und dabei Medienkompetenz vermitteln? Wie kann man diese Themen spannend rüberbringen – ohne Mitleidsklischees zu bedienen? Wir entwickeln Projektvorschläge für pädagogische Fachkräfte, die wir in Form von Methodenkarten aufbereiten und veröffentlichen. Dabei geht es zum Beispiel um: Assistive Apps auf dem iPad, Untertitel, die Wheelmap-App von Sozialhelden e.V., das soziale vs. das medizinische Modell von Behinderung, YouTuber*innen mit Behinderung u. a. m. Die Projektvorschläge werden vorgestellt und können getestet werden. Wir freuen uns über Rückmeldungen, die in die Ausarbeitung der Methodenkarten einfließen: Sind die Projektvorschläge wirklich niedrigschwellig umzusetzen? Sind die digitalen Medien einfach zu bedienen? Was für weitere Ideen (z. B. Spiele) gibt es, mit denen man Kinder und Jugendliche sensibilisieren könnte, sich mit den Themen Inklusion und Behinderung auseinanderzusetzen?