Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Außerschulische Angebote › barrierefrei kommunizieren! › M.I.X. › Assistive Technologien

Assistive Technologien

Schüler*innen mit Behinderung und Förderbedarf können assistive Technologien ausprobieren und sich beraten lassen. Zum Beispiel: Apps bei Lese-, Schreib- und Rechenschwierigkeiten oder alternative Zugangstechnologien bei motorischen Einschränkungen.

Foto vom Einsatz der Vorlesestifts Anybook Reader.

Assistive Technologien

Digitale Medien helfen, behinderungsbedingte Einschränkungen auszugleichen: Menschen, die nicht sehen können, können sich Text vergrößert anzeigen oder vorlesen lassen. Kinder und Jugendliche, die nicht hören können, profitieren von Untertiteln, textbasierter Kommunikation und Videos mit Deutscher Gebärdensprache (DGS). Alternative Eingabetechnologien bis hin zur Augensteuerung ermöglichen die Bedienung digitaler Medien bei motorischen Behinderungen. Inklusive Lern-Apps und Vorleseoptionen unterstützen bei Lernschwierigkeiten.

Wichtig ist: Digitale Medien müssen barrierefrei (programmiert) sein. Lehr- und Fachkräfte benötigen Wissen über die Grundlagen digitaler Barrierefreiheit sowie über die Möglichkeiten assistiver Technologien, damit Heranwachsende mit Behinderung bzw. Förderbedarf die gleichen Lernchancen erhalten.

Wir beraten im Rahmen unseres Projekts M.I.X. Lehrkräfte und Pädagogische Fachkräfte an Schulen in Berlin: Welche Möglichkeiten gibt es, Barrieren durch digitale Medien zu reduzieren? Assistive Technologien können erprobt werden, um herauszufinden, ob sie individuell geeignet sind. Zum Beispiel: Individuelle Anpassungsmöglichkeiten am iPad mit Hilfe der integrierten Bedienungshilfen. Apps, um Lernmaterialien digital anzupassen und diese so Lernenden mit unterschiedlichen Einschränkungen und / oder Förderbedarf zugänglich zu machen. Assistive Apps und inklusive Lernapps für den Einsatz im Unterricht.

Beratungen zu assistiven Technologien können mit der Ausleihe von Medien verknüpft werden, sodass digitale Tools und entsprechende Anpassungsmöglichkeiten direkt im Unterrichtsalltag mit den Schüler*innen erprobt werden können.


 

Bedienungshilfen: iOS

Die iPad-Bedienungshilfen ermöglichen oder erleichtern die Tablet-Bedienung, wenn Menschen nicht gut sehen, lesen oder schreiben können. Oder wenn Personen Schwierigkeiten mit der Touch-Bedienung haben. Detaillierte Informationen zu allen iPad-Bedienungshilfen gibt es hier.


Erleichterte Bedienung: Windows

Die Erleichterte Bedienung unter Windows ermöglicht oder erleichtert die Verwendung des Betriebsystems, wenn Menschen nicht gut sehen, lesen oder schreiben können. Oder wenn Personen Schwierigkeiten mit der Steuerung der Geräte haben.