Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Außerschulische Angebote › barrierefrei kommunizieren! › M.I.X. › Tool-Tipps › Storytelling-Methoden Digital: Das Emoji-Glücksrad

Storytelling-Methoden Digital: Das Emoji-Glücksrad

Storytelling mit Emojis

Storytelling-Methoden unterstützen dabei, spannende und kreative Geschichten zu entwickeln. Bekannte Hilfsmittel sind z. B. Story Cubes oder der Geschichtenbaukasten. Wir haben uns für diesen Tool-Tipp überlegt, wie wir die von Johannes Rück entwickelte analoge Methode “Storytelling mit Emojis” für den digitalen Einsatz adaptieren können...

Tipp: Ausführliche Infos zum Thema Storytelling gibt es in diesem Handout mit Storytelling-Methoden (zusammengestellt von Johannes Rück).

Anleitung

Online Glücksrad-Tools gibt es viele verschiedene: Die meisten sind kostenlos und können frei editiert werden. Für unsere Storytelling-Glücksräder haben wir uns für das Tool “Random Picker Wheel” entschieden.

Hier geht’s zum Tool: Random Picker Wheel

Das Glücksrad kann über ein Eingabefenster (“Edit wheel”) direkt unter dem Glücksrad selbst editiert werden. Jede Zeile innerhalb des Eingabefensters steht dabei für eine Kategorie, welche nachfolgend auf dem personalisierten Glücksrad abgebildet wird. Da Emojis, ebenso wie Schriftzeichen, auf dem Standard Unicode beruhen, können diese direkt in das Eingabefenster eingefügt werden.

Eingabefenster für die Anpassung des Glücksrads von Random Picker Wheel.

Die Vorteile der Emoji-Symbole liegen auf der Hand: Sie sind frei verfügbar, decken mit ihren Motiven vielfältige Lebensbereiche ab und sie bieten einen direkten Bezug zur Kommunikationskultur von Kindern und Jugendlichen.

Emoji-Symbole können beispielsweise über die Webseite getemoji.com bezogen werden. Auf der Webseite sind alle verfügbaren Emoji-Symbole nach Kategorien aufgelistet. Hier einfach die gewünschten Emojis markieren, kopieren und dann im Eingabefenster des Glücksrad-Tools einfügen!

Screenshot der Webseite GetEmoji. Das gespenst-Emoji ist markiert und das Kontextmenü mit der Option Kopieren ist geöffnet.

Sind alle Emojis eingefügt? Dann einfach über den Update-Button bestätigen und schon ist das Emoji-Glücksrad bereit für den Einsatz!

In Bezug auf digitale Workshops oder Online-Unterricht gibt es zwei Optionen:

  1. Das Glücksrad wird über den Bildschirm geteilt und so in einer gemeinsamen Videokonferenz eingesetzt.
  2. Das Glücksrad wird über einen Link geteilt und von den Kindern und Jugendlichen selbst eingesetzt.

Da der von “Random Picker Wheel” erstellte Link die verwendeten Emoji-Symbole enthält, kann es bei Option 2 zu Problemen kommen. Hier hilft ein Tool, welches die Erstellung von Kurz-URLs ermöglicht. Wir haben dafür TinyURL verwendet: Dort kann der ursprüngliche (lange) Link eingefügt und eine neue Kurz-URL generiert, kopiert und dann geteilt werden.

Screenshot der Webseite TinyURL. Hier kann eine Kurzversion der URL erstellt und kopiert werden.

In Anlehnung an den Geschichtenbaukasten, können nun beispielsweise verschiedene Emoji-Glücksräder für verschiedene Elemente der Geschichte erstellt werden: Wer? (Held*in), Wo? (Ort), Was? (Aufgabe), Wie? (Gegenstände / Objekte) etc.

Anmerkung: Mit dem von uns eingsetzten Tool "Random Picker Wheel" können leider keine Titel für die einzelnen Glücksräder erstellt werden. Alternativ könnte man hier das Glücksrad-Tool von PiliApp (siehe Screenshot) verwenden. Mit diesem Tool ist allerdings nur Szenario 1 (Bildschirm-Teilen) möglich, da für personalisierte Glücksräder keine Links zur Verfügung gestellt werden können.

Screenshot eines weiteren Emoji-Glücksrads erstellt mit der Webseite PiliApp.

Tipp: Natürlich kann für die Kategorien des Glücksrads auch auf Textelemente zurückgegriffen werden. So können zum Beispiel die aus dem schulischen Kontext bekannten Aufsatzräder digital adaptiert werden.

Digitales Storytelling als Grundlage für:

Autor: Fred Rößler | Medienkompetenzzentrum Mitte | barrierefrei kommunizieren!