Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Downloads › deutsch › Das Namensduell

Das Namensduell

Eine Decke, zwei Teams, viele Namen: Wer kann sich alle merken?

Ziele

  • Kennenlernspiel, Gedächtnistraining, gemeinsam Spaß haben

Ablauf

  • In einer Vorstellungsrunde stellen sich alle mit Vornamen vor.
  • Die Gruppe wird in zwei Teams geteilt. Beide Teams setzen sich auf den Boden. Zwei Helfer*innen halten eine große Decke so zwischen beide Teams, dass sie sich nicht mehr sehen können.
  • Jedes Team wählt nun nonverbal ein Mitglied aus: Beide setzen sich - durch die Decke getrennt - einander gegenüber. 
  • Sobald beide bereit sind, zählen die Helfer*innen bis drei und lassen dann die Decke fallen: Beide müssen nun möglichst schnell den Namen der anderen Person laut rufen - den man sich vorher so gut wie möglich gemerkt haben sollte!
  • Die Person, die schneller den richtigen Namen ruft, gewinnt die Runde. Die langsamere Person wechselt zur Seite des Siegerteams.
  • Das Spiel kann jederzeit beendet werden und sowohl drinnen als auch draußen gespielt werden. 

Erweiterung

  • In der Vorstellungsrunde die Vornamen mit einem Adjektiv verknüpfen (z. B. “coole Caro”, “mutige Maëlle”). Die Runde ist erst gewonnen, wenn sowohl der Vorname als auch das Adjektiv richtig genannt wurde.
  • Im Rahmen einer internationalen Begegnung können die Adjektive z.B. durch eine Geste ersetzt werden.

Inklusiv gedacht

  • Namen (und ggf. Adjektiv) zusätzlich auf Namenskärtchen schreiben, so dass die Namen auch von hörbehinderten Teilnehmenden gut verstanden werden können. 
  • Die Kärtchen können dann bei Bedarf eingesammelt werden und von nicht-sprechenden Teilnehmenden hoch gehalten werden (statt Namen zu rufen).