Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Aktuelles

Aktuelles

Projektfahrt nach Marokko

Anlässlich der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention durch Marokko wurden pädagogische Fachkräfte der tjfbg von Annie Lazrak, Direktorin der Association Al Manar - eine Bildungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit geistigen Behinderungen - eingeladen, einen Workshop für pädagogische Fachkräfte in Marokko durchzuführen. An der Projektfahrt nahmen Fachkräfte aus unterschiedlichen Einrichtungen der tjfbg und Käpt'n Browser teil, die mit Kinder mit Behinderung bzw. Förderbedarf arbeiten und inklusives Lernen unterstützen - z. B. Integrationserzieher*innen der Grundschule Brandenburger Tor und Neues Tor sowie weitere pädagogische Fachkräfte aus Einrichtungen wie der Integrationskita Hand in Hand, der Förderschule am Zillepark sowie von barrierefrei kommunizieren!.  

Am 6.12.besuchte die Projektgruppe verschiedene Einrichtungen und tauschte sich mit pädagogischen Fachkräften aus Marokko aus: Das Centre Al Manar für junge Menschen mit geistiger Behinderung sowie die Association HADAF, eine Einrichtung, in der junge Erwachsene mit geistigen Behinderungen auf das Berufsleben vorbereitet werden, z. B. im Gartenbau, in der Gastronomie oder im (kunst-) handwerklichen Bereich. Der Workshop fand am 7.12.2020 im Rahmen der Fachtagung "La journée de l’inclusion" an der Universität Mohammed V statt und bot einen praxisorientierten Überblick über pädagogische Methoden und digitale Medien für Kinder mit verschiedenen Behinderungen in inklusiven Settings.

Zu Beginn des Fachtags am 7.12. hielt die Leiterin von barrierefrei kommunizieren! im großen Hörsaal einen Vortrag über die Umsetzung von Inklusion im Bildungsbereich in Deutschland und Berlin. Im anschließenden Workshop - gedolmetscht von den Mitarbeiter*innen des Bereichs Internationale Beziehungen bei der tjfbg - konzentrierte sich die Projektgruppe darauf, pädagogische Methoden und digitale Tools vorzustellen und zu diskutieren, die möglichst visuell und mit wenig Sprache funktionieren:

  • Methoden, um mit Kindern z. B. aus dem autistischen Spektrum oder mit Wahrnehmungsproblemen Gefühle, Verhalten und Ängste zu bearbeiten (z.B. das Scribility-Set sowie ein mit den Kindern gemeinsam erstelltes Spiel auf Basis des "Ich schaffs!"-Ansatzes)
  • Gebärdenunterstützte Kommunikation (GuK) für Kinder mit verzögerter (Laut-) Sprachentwicklung. 
  • Digitale Medien, assistive Apps sowie Lern-Apps für die Sprachentwicklung und Matheförderung, die z. B. Menschen mit Seh-, Hör-und Sprachbehinderung sowie mit Lernschwierigkeiten unterstützen können. 

Es war spannend zu erfahren, welche Angebote es für Menschen mit Behinderung in der marokkanischen Gesellschaft gibt. Für alle war es inspirierend, sich mit pädagogischen Fachkräften aus Marokko professionell über das Thema Inklusion auszutauschen und interkulturell zu lernen.

‹‹ zurück