Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Über uns › Chronik › 2019

2019: Potentiale ausschöpfen & Bildung vielfältig begleiten

Man muss sich nur die Zahlen ansehen, um festzustellen: die Arbeit der tjfbg gGmbH an weiterführenden Schulen ist erfolgreich. Waren es zu Beginn im Jahr 2010 die ersten Kooperationen mit der Schulfarm Insel Scharfenberg und dem John-Lennon-Gymnasium, welche die tjfbg gGmbH mit der Betreuung ihrer Ganztagsbereiche betrauten, sind es zum Jahresende 2019 bereits 29 Berliner Oberschulen – und es könnten weitere hinzukommen.

FSJ in Schule

Es ist neu, es bewährt sich – 2019 hat die tjfbg das Sonderprogramm FSJ in Schule bundesweit eingeführt. Aktuell sind über 90 Freiwillige in allen Schulformen mit Ganztagsangeboten im Einsatz. Sie unterstützen die Schüler*innen im Unterricht, begleiten die Klasse bei Projekten und organisieren Klassenfahrten mit. Die Freiwilligen setzen sich mit pädagogischen Konzepten auseinander, Inklusion und Teilhabe werden diskutiert und in der Praxis erlebt. So manche Arbeitsgruppe – sei es die Schülerzeitungsrunde, eine Musikgruppe oder das Fußballangebot – existiert nur, weil die FSJler*innen eigene Angebote konzipieren und anbieten. Zudem bringt das Jahr den Freiwilligen Einblicke in verschiedenste Berufe: Wer überlegt, Lehrer*in, Erzieher*in, Sozialpädagog*in oder Sonderpädagog*in zu werden, kann in seinem FSJ wertvolle Einblicke erlangen – und prüfen, ob diese Professionen auch über einen längeren Zeitraum zu einem passen.

Sozialassistenz – Einstieg in die soziale Berufswelt

Im August 2019 startete an der Fachschule für angewandte Pädagogik erstmals der neue Ausbildungsgang „Sozialassistenz“. Sieben Schüler*innen haben sich für diesen Pilotausbildungsgang entschieden – und fast alle sind auch weiterhin dabei. Diese Ausbildung bietet besonders jungen Menschen einen guten Einstieg in die soziale Berufswelt. Nach dem erfolgreichem Abschluss arbeiten sie in sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Einrichtungen und unterstützen die Sozialpädagog* innen bei der täglichen Arbeit. Die Ausbildung vermittelt ein solides Grundwissen der pädagogischen Arbeit und macht damit zugleich auch fit für eine spätere Berufsausbildung etwa zur Sozialpädagogin/zum Sozialpädagogen.

Der Bezirk ist begeistert

Am 17. September 2019 wurde das Haus der Nachbarschafft am Volkspark Wilmersdorf für einen Nachmittag lang zu einem Innovationslabor: Was wünschen sich junge Menschen für ihren Berliner Kiez und wie kann junge ehrenamtliche Arbeit in digitalen und sozialen Medien noch sichtbarer gemacht werden? Die Teilnehmer*innen am ersten KiezCamp des Jungen Engagement Charlottenburg-Wilmersdorf widmete sich diesen Fragen und suchten nach neuen Konzepten für die lokale Freiwilligenarbeit in dem Berliner Bezirk.