Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Downloads › Internationale Ideenbox › deutsch › Das Ampelspiel

Das Ampelspiel

Rufen, rennen, fangen: So spielen Kinder auf der ganzen Welt!
Ein (Bei-)Spiel aus den USA. 

Hintergrund:

  • Dieses Spiel ist unter verschiedenen Namen und in vielen Varianten bekannt. 
  • “Ochs am Berg”, “Ein Hase läuft über das Feld”, “Zeitung lesen”, “Donner, Wetter, Blitz” (Deutschland und Österreich), “Één, twee, drie, piano” (Belgien); “Grandmother's footsteps” (UK); “Un, deux, trois, soleil” (Frankreich und Marokko); "Um, dois, três, macaquinho do chinês!" (Portugal)

Ziel

  • Aufmerksamkeit und strategisches Denken  fördern
  • Wörter in einer Fremdsprache lernen bzw. einüben
  • gemeinsam Spaß haben

Ablauf

  • Ein Kind wird als “Ampel” ausgewählt. Es stellt sich mit den Rücken in einiger Entfernung (mehr als 5 Meter) zu den anderen auf. Die anderen Kinder stehen in einer Reihe und sehen den Rücken der “Ampel”. 
  • Wenn das Ampel-Kind “Grünes Licht” ruft, bewegen sich die anderen in seine Richtung, bis es sich umdreht und “Rotes Licht” ruft. In diesem Moment müssen die anderen “einfrieren”: Wer sich trotzdem bewegt, muss zurück zur Startlinie. Die anderen Kinder bleiben “eingefroren”, bis das Ampel-Kind erneut “Grünes Licht” ruft. 
  • Ziel ist, als erstes über die Ziellinie zu kommen und das Ampel-Kind anzuschlagen. Wer es schafft, ist die nächste “Ampel”. 
  • Tipp: Hier ist Strategie gefragt! Soll man schnell nach vorne laufen - kann dann aber vielleicht nicht rechtzeitig stoppen? Oder ist es klüger, sich langsamer vorwärts zu bewegen.

Erweiterung

  • “Gelbes Licht” einbauen: Bei dieser Ansage dürfen sich die Kinder nur ganz langsam bewegen.
  • Vor dem Signal “Grünes Licht” entscheiden, auf welche Weise sich die Kinder bewegen dürfen (z. B. hüpfen, kriechen, rückwärts laufen…).
  • Im Rahmen einer Sprach-AG (für Anfänger) oder einer internationalen Kinderbegegnung das Spiel in einer Fremdsprache spielen: Dabei können neue Wörter gelernt bzw. eingeübt werden. 

What’s the time, Mr Wolf? Wie spät ist es, Mr Wolf?

  • Ein Kind wird als Mr. (oder Mrs.) Wolf ausgewählt. Es stellt sich in einiger Entfernung mit den Rücken zu den anderen Kindern hin. 
  • Die anderen Kinder stellen sich in einer Reihe auf und sehen dabei den Rücken von Mr. Wolf. Alle zusammen rufen: “What’s the time, Mr. Wolf?”
  • Mr. Wolf ruft eine Uhrzeit zwischen 1 und 12 Uhr. Die anderen Kinder rücken genauso viele Schritte vor (z. B: “3 o’clock” = drei Schritte vor).
  • Beides wird so lange wiederholt, bis die Kinder dem Wolf immer näher kommen...dann ändert Mr. Wolf seine Antwort auf die Frage “What’s the time, Mr. Wolf?” zu “Dinnertime!”
  • Alle Kinder versuchen jetzt zur Startlinie zurück zu laufen - während Mr. Wolf versucht, eins der Kinder für seine “Mahlzeit” zu fangen. Das gefangene Kind wird nun als nächstes Mr. (bzw. Mrs. Wolf) und das Spiel beginnt erneut. 

Inklusiv gedacht

  • Rote oder grüne Karten in die Luft heben (statt “Green Light” bzw. “Red Light” zu rufen) - so können auch hörbehinderte Kinder mitmachen. 
  • Das Spiel kann leichter gemacht werden, indem das Ampel-Kind mit dem Gesicht zu den anderen Kindern steht.