Sie befinden sich hier: tjfbg.de › Aktuelles

Aktuelles

Irrungen und Wirrungen – digital vernetzt ans Ziel!

Die teilnehmenden Kinder der schulübergreifenden Aktion retteten die Gruppenfahrt ins Erzgebirge

Es ist schon die zweite schulübergreifende Aktion in diesem Jahr, die im digitalen Rahmen stattgefunden hat. Dies schien aber keinen Einfluss auf die Begeisterung und das Engagement der 97 Kinder aus 13 Grundschulen und den begleitenden pädagogischen Fachkräften zu haben. Das liegt wohl daran, dass sich das Team der Arbeitsgemeinschaft „schulübergreifende Angebote“ auch diesmal wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen hat. Am 20. Oktober 2020 wurden die teilnehmenden Kinder eingeladen sich folgende Handlung vorzustellen: Eine Gruppenfahrt ins Erzgebirge mit vielfältigem Programm: Mountainbiketouren, Eisenbahnfahrten, Sightseeing sowie ein Treffen mit einer internationalen Reisegruppe aus fünf Ländern an der deutsch-tschechischen Grenze. Doch dann einige Tage vor Abfahrt geht alles schief. Die Fahrtenleitung fällt aus, die Einverständniserklärungen sind unauffindbar und die Packliste ist nicht lesbar, das Busunternehmen ist pleitegegangen, der Dolmetscher für den Austausch mit der internationalen Reisegruppe fällt aus und die Telefonnummer der Jugendherberge ist verloren gegangen, um nur einige der unglücklichen Gegebenheiten zu nennen. Es lag nun an den Kindern, die Fahrt doch noch zu retten. Hierfür mussten sie allerhand Aufgaben bewältigen. Manche Aufgaben konnten allein gelöst werden, manche nur in Zusammenarbeit mit den anderen beteiligten Schulen. Die Aufgaben und die dazugehörigen Auszüge der Geschichten fanden sie anschaulich und kindgerecht auf der digitalen Pinnwand der App Padlet aufbereitet. Die Ergebnisse wurden ebenso dort gepostet, so dass alle immer auf dem gleichen Stand der Dinge waren.

Der Dienstplan wurde umgeschrieben, so dass eine neue Fahrtenleitung gefunden werden konnte. Hierfür spielten die Kinder Tetris und mussten eine bestimmte Punktzahl erreichen. Die Packliste wurde mittels einer Caesar-Scheibe entschlüsselt und die Telefonnummer der Jugendherberge wurde in digitaler Teamarbeit durch das Ausmalen verschiedener QR Codes entschlüsselt. 

Nachdem eine neue Fahrtenleitung feststand, alle Sachen gepackt waren und die Adresse der Jugendherberge herausgefunden wurde, nahmen die Kinder Kontakt mit der internationalen Reisegruppe auf, um sich kennen zu lernen und die gemeinsame Fahrradtour zu planen. Auch an dieser Stelle waren einige Aufgaben zu lösen. In digitaler Gruppenarbeit galt es beispielsweise die Namen der Gruppenleitungen oder die Heimatländer der Kinder der internationalen Reisegruppen herauszufinden, die kein Deutsch sprachen, sondern englisch, französisch, polnisch, griechisch und türkisch. Die Kinder organisierten die Ankunftszeit, die Anzahl der Fahrräder und Lunchpakete und konnten an dieser Stelle ihre unterschiedlichen Sprachkenntnisse anwenden. Es wurden Vorstellungsvideos in verschiedenen Sprachen gedreht und die Anzahl der benötigten Fahrräder durch Übersetzungskünste herausgefunden. Nachdem sich alle kennengelernt haben und die Planung abgeschlossen war, konnte die Reise losgehen. Die digitale Zugfahrt zur tschechisch-deutschen Grenze vertrieben sich die Kinder mit Ausmalbildern, die am Ende ein Gesamtwerk ergaben. Während ihrer Anreise ins Erzgebirge trafen sie zudem auf einen freundlichen älteren Herrn, der ihnen eine Geschichte – und jede Menge Witze - erzählte. Bevor er diese jedoch zu Ende erzählen konnte, war die Reisegruppe bereits am Ziel angekommen. Also hieß es sich selbst ein Ende für die Geschichte auszudenken. 
Endlich angekommen, lernten die Kinder die Umgebung, die Sehenswürdigkeiten, Naturphänomene und die Vogelvielfalt des Erzgebirges kennen, indem sie unter anderem online recherchierten und an einem Vogelquiz teilnahmen. Während der darauffolgenden Fahrradtour fürchteten sich einige Kinder als sie durch einen Tunnel fuhren. Um sich abzulenken, war es Aufgabe sich ein Gedicht zu fünf vorgegebenen Wörtern auszudenken und dieses aufzunehmen. Den letzten Abend der Gruppenfahrt verbrachten alle zusammen am Lagefeuer sitzend und singend - das Lied „Bruder Jakob“ wurde in verschiedenen Sprachen gesungen und aufgenommen.

MP3 Audio File

Bevor es Zeit war endgültig Abschied zu nehmen, wurden noch Postkarten mit dem schönsten Erlebnis geschrieben. Neben der Erfahrung einer weiteren digitalen schulübergreifenden Aktion und angesammelten neuem Wissen, erhielten alle teilnehmen Kinder verschiedene Süßigkeiten aus aller Welt und einen vielseitigen tjfbg-Schlauchschal für die nächste – reale - Reise. 

Stefanie Theile

PDF-Ausmalbild (11 MB)

‹‹ zurück